Brustverkleinerung beim Mann (Gynäkomastie)

Die Schwellung der männlichen Brustdrüse (Gynäkomastie) kann Folge von Übergewicht oder von Hormonstörungen bzw. Anabolikaeinnahme sein. Der Hormonstatus muss vor einer Korrekturoperation abgeklärt sein.

Je nach Größe der vorhandenen Brustschwellung kommen verschiedene Operationstechniken zum Einsatz. Handelt es sich um eine nur mäßig vergrößerte Brust, so ist ein Schnitt um den Brustwarzenhof ausreichend, um überschüssiges Brustdrüsen- und Fettgewebe bzw. Haut zu entfernen. Bei Bedarf können die Übergange zum Brustkorb und zum Bauch zusätzlich durch eine Fettabsaugung (Liposuction) harmonisiert werden. Liegt eine stark vergrößerte Brust vor, lässt sich durch den Schnitt um den Brustwarzenhof alleine keine ausreichende Korrektur herbeiführen. Dann ist zusätzlich ein querverlaufender Schnitt über die Brust notwendig. Die Narben verheilen in der Regel unauffällig.

Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt. Nach der Operation wird für ca. eine Woche ein Kompressionsverband angelegt. tergüsse klingen innerhalb der ersten zwei Wochen wieder ab. Je nach Ausmaß des Faceliftings besteht nach zwei bis drei Wochen Gesellschaftsfähigkeit.

Gynäkomastie

OP-Dauer:ca. 2 - 3 Stunden
Anästhesie:Vollnarkose
Klinikaufenthalt:ca. 2 Nächte
Gesellschaftsfähig:nach ca. 1 Woche
Sport:nach ca. 3 Wochen

Für einen unverbindlichen Beratungstermin rufen Sie bitte an unter: +43 (1) 890 32 30 30

oder nutzen Sie unser Kontaktformular bzw. unsere Online Terminreservierung