Filler

Einzelne tiefere oder mehrere feine Fältchen lassen sich gut mit Bio-Implantaten (Filler) auffüllen. Gleiches gilt für eingesunkene Narben. Es werden biologische Füllmaterialien mittels hauchfeiner Kanülen unter und in die Falten oder Narben gespritzt, wodurch diese aufgefüllt werden und verstreichen.

Je nach verwendetem Implantat hält die Auffüllung mehrere an. Besonders geeignet sind die Nasolabialfalten und Mundwinkelfalten sowie die sog. Zornesfalte an der Stirn. Zur Anwendung kommen in erster Linie biologische Präparate, die auch natürliche Bestandteile der Haut sind (Hyaluronsäure, Eigenfett), weil deren Verträglichkeit am besten ist. Synthetische Präparate halten zwar länger, beinhalten aber größere Risiken wie z. B. die Bildung von Fremdkörpergranulomen.

1. Hyaluronsäure:

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil der Lederhaut von Säugetieren und stellt heutzutage den goldenen Standard der injizierbaren Bio-Implantate dar. Die modernen Präparate werden gentechnologisch durch Bakterienkulturen hergestellt, wobei die einzelnen Produkte sich durch die Art der Vernetzung der Hyaluronsäuremoleküle unterscheiden.
Die Haltbarkeit der heutigen modernen Hyaluronsäurepräparate beträgt ca. sechs Monate, ist jedoch individuell verschieden. Ein entscheidender Vorteil der Hyaluronsäure ist, dass sie sich hervorragend modellieren lässt und nur sehr selten Allergien hervorruft. Eine Vortestung ist daher nicht erforderlich.

2. Eigenfett (Lipofilling)

Auch Eigenfett eignet sich hervorragend als Bio-Implantat. Zunächst muss Fettgewebe gewonnen werden. Dieses wird aus fettgewebsreichen Regionen wie dem Bauch oder den Hüften gewonnen. Mit einer Kanüle wird dabei eine sog. Tumsezenzlösung in die abzusaugende Region infiltriert, wodurch diese schmerzlos und blutungsfrei und das Fettgewebe aufgeweicht wird. Anschließend wird mittels einer Kanüle das Fettgewebe schonend gewonnen. Das Fett wird anschließend aufbereitet und die lebenden Fettzellen in Lokalanästhesie mit speziellen stumpfen Kanülen in die Region oder Falte eingespritzt, in denen eine Aufpolsterung erwünscht ist.